Startseite
  Archiv
  FILM
  BÖRLIN
  Londonium
  Gästebuch
  Kontakt

 

http://myblog.de/scheiternde-existenz

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  VERPLÖTUNG
  RIGGES SAIDÄ
  EVIL KNIEVL
 


"Die Rebellion ist schwiriger geworden Früher brauchtest du nur zu kiffen und lange Haare zu haben und das Establishment war gegen dich. Was früher subversiv war gibt es heute im Laden zu kaufen: Che Guevara T-Shirts oder Anarcho-Sticker."

Ein Film über die Schwirigkeiten der Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft, über die Verlogenheit der Bonzen und das liebe Geld. Die 3 Jungschauspieler Julia Jentsch, Daniel Brühl und Stipe Erceg ergänzen sich als Jungrevolutionäre wunderbar und in diesem Film fehlen weder emotionaler noch intellektueller Tiefgang. Auch die Bilder überzeugen, sowie die Filmmusik. Allerdings sind einige Szenen in Bezug auf Soundqualität fürs Fernsehen (DVD, VHS) nicht zu empfehlen, da sie hier nicht zur Geltung kommen.

DIE FETTEN JAHRE SIND VORBEI von HANS WEINGARTNER 

Holly will reich sein und liebt Brillianten. Obwohl, nicht für sich: "für ältere Damen finde ich Brillianten entzückend", also setzt sie alles daran einen Millionär zu heiraten.

Paul ist Schriftsteller und genauso wenig vermögend, wie sie.

Das durchgedreht Huhn, in allen Filmbeschreibungen als Playgirl dargestellt, das sich keinen Falls verlieben möchte und der vernünftige Intellektuelle, der sie für sich wünscht, der sie liebt, werden brilliant zueinander in Position gerückt.

Der 60er-Jahre Charme des Films und die herrliche Oberflächlichkeit, die doch Einblicke in die Protagonisten schafft machen Frühstück bei Tiffany absolut sehenswert, obwohl...das Ende ist schon leicht kitschig

Übrigens:

Audrey Hepburn in ihrer Paraderolle und sehr charmant.

Nach einem Roman von Truman Capote, dessen Filmbiographie im letzten Jahr einen Oscar absahnte.

FRÜHSTÜCK BEI TIFFANY von BLAKE EDWARDS

Die Filmemacher, die eigentlich keine Filmemacher sind, lassen eben diesen Fakt meiner Ansicht nach etwas zu vordergründig in ihrem Film erscheinen.

An sich eine gute Idee, was hier vermittelt werden soll, nur etwas zu esoterisch geraten das Ganze.

Was ist der Sinn des Lebens? Verschiedene anerkannte, bekannte, unbekannt, verkannte Personen werden auf sehr naive Art und Weise zu dem Thema befragt.

Der Film lebt von den Antworten der Interviewten, weniger von der Umsetzung und künstlerischen Technik, die ist mit Verlaub gesagt beschissen.

Tipp: Unterhltet euch mit Freunden, Familienmitgliedern, Lehrern über den Sinn des Lebens, den Zustand der heutigen Welt und wo unsere Existenz hinführen wird. Lest die Bibel, den Koran, die Thora oder die Schriften des Dalai Lama, ruft meinetwegen in Tibet und den USA an um Informationen aus erster Hand zu gewinnen, aber dieser ultrageistliche und doch so schlechte Film ist keine 6 Euro Eintrittsgeld wert.

ONE von WARD POWERS

 

Fritz Langs Meisterwerk von 1927 zieht sich zu Anfang etwas, entwickelt aber nach der ersten halben Stunde durchaus eine gewisse Spannung. Der Stummfilm in schwarz-weiß enthält unerwartet spezielle Effekte, die erhebliche Mühen bereitet haben müssen, so ganz ohne PC. Die altmodisch, schnulzige Beziehungsdarstellung steht in krassem Gegensatz zur harten Wirklichkeit, die der Film darstellt. Thematisiert wird der Klassenkampf in der Welt von 2026, eine Zukunftsvison sozusagen.

Dieser Film sollte von jedem, der sich einigermasen für Kino interessiert angesehen werden: die Geburt des Monumentalfilms.

Tipp: Unbedingt versuchen im Kino zu sehen, wenn er denn da mal gespielt wird. Auch nicht von der Überarbeitung aus den 90ern abschrecken lassen, sie ist sehr zu empfehlen, da die Bilder einzig coloriert und mit Musik hinterlegt wurden.

einziges Manko des Filmes sind die eher schlechten als rechten deutschen Untertitel.

METROPOLIS von FRITZ LANG




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung